Immer mehr Honorarärzte in Deutschland aktiv. Sie schließen kurzfristig entstandene Personallücken und stellen die Versorgung der Patienten sicher. Pressemitteilung

 

Heidelberg, März 2019. Eine Vielzahl an Ärzten arbeiten in Deutschland haupt- oder nebenberuflich als Honorararzt. Honorarärzte werden bei kurzfristig entstandenen Personalengpässen in Kliniken und Praxen eingesetzt. Dies können Krankheitsausfälle, Arbeitsspitzen, Urlaubs- oder Schwangerschaftsvertretungen sein. Sie entlasten die Stammbelegschaft und stellen die Versorgung der Patienten sicher.

In Deutschland sind immer mehr Honorarärzte tätig, die Kliniken und Krankenhäuser bei akutem Personalmangel stunden-, tage oder wochenweise unterstützen. Quelle: www.doxx.de

Heidelberg, März 2019. In Zeiten des Fachkräftemangels in der Medizin ist es keine leichte Aufgabe, einen funktionierenden Personaleinsatzplan für eine Klinik oder Praxis zu organisieren. Unvorhergesehene Krankheitslücken, Ausfälle und Engpässe bringen das ohnehin angespannte Personalnetz an den Rand der Belastbarkeit. Eine Lösung sind freiberuflich arbeitende Honorarärzte und Pflegekräfte. Sie bieten ihre Kompetenz, Erfahrung und Arbeitsleistung zeitlich befristet und örtlich flexibel an. Vermittelt werden sie von Personalagenturen wie der doxx GmbH.

 

„Wir haben ein großes Netzwerk an kompetenten Ärzten aller Fachrichtungen und in unterschiedlichen Karrierestufen – vom Facharzt über den Assistenzarzt. So können wir jeden Bedarf decken“, erläutert Dr. med. Konrad Schumm, der Gründer und Geschäftsführer von doxx. Er war lange selbst als Honorararzt tätig und erklärt, wie ein zeitlich befristeter Einsatz funktioniert:

 

„Die Ärzte registrieren sich auf www.doxx.de und melden uns ihre Verfügbarkeiten. Sie geben an, wann, wie lange und in welchem Gebiet sie eingesetzt werden möchten. Gleichzeitig teilen Krankenhäuser und Kliniken doxx ihren personellen Bedarf mit. Die Bedürfnisse beider Seiten werden von uns passgenau kombiniert. So bringen wir den richtigen Arzt zur richtigen Zeit an den richtigen Ort.“ Nach erfolgreicher Vermittlung wird der Einsatz von doxx koordiniert, die Verträge werden geschlossen und die Ärzte fangen unmittelbar an zu arbeiten.

 

Im neuen Arbeitsumfeld müssen sich die Ärzte schnell zurechtfinden. Schumm weiß, warum das kein Problem ist: „Der Fokus liegt auf den Patienten – das ist in allen Kliniken gleich. Wer Neuem gegenüber offen ist, wird sich schnell orientieren. Und bei allen fachlichen Aufgaben können die Ärzte auf ihre Ausbildung und Erfahrung zurückgreifen. Auf beides legt doxx großen Wert. Wir vermitteln ausschließlich hoch qualifiziertes Personal. Schließlich müssen sich die Kliniken darauf verlassen können, dass ein Honorararzt sofort Entlastung bringt.“

Ihr Presse-Kontakt:

Aben, Stefanie
Stefanie Aben

Marketing

aben@doxx.de

06221.65591-11