Heidelberg. Stadt der Medizin.

Heidelberg ist für seine historischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Für seine Uniklinik und für seine gut ausgebildeten Ärzte. Denn: Heidelberg ist Deutschlands Medizinstadt Nummer 1. Und das hat seine Gründe...

Moderne Forschung mit Tradition

Seit über 600 Jahren wird an der medizinischen Fakultät in Heidelberg geforscht und gelehrt. Die 320 Studienplätze pro Semester sind heiß begehrt und jedes Semester bewerben sich Tausende von angehenden Ärzten. Und diese sind in den besten Händen: Die Ruprecht-Karls-Universität ist die älteste Universität Deutschlands, ausgezeichnete Elite-Universität und hat bereits etliche Nobelpreisträger hervorgebracht. Das zugehörige Universitätsklinikum hat international einen sehr guten Ruf. Nicht selten reisen Patienten aus aller Welt an, um sich hier behandeln zu lassen. Zudem haben große medizinische Forschungseinrichtungen, wie das Deutsche Krebsforschungszentrum, ihren Sitz in Heidelberg.

Alle Wege führen nach ... Heidelberg

Den Absolventen des Medizinstudiums stehen nach der Ausbildung alle Türen offen. Dennoch: Viele bleiben auch nach dem Studium in Heidelberg. Kein Wunder also, dass Heidelberg die Stadt mit der höchsten Ärztedichte im Süden von Deutschland ist und über 30 Fach- und Spezialkliniken ansässig sind. „Die Stadt bietet viele berufliche Chancen und hat zusätzlich eine hohe Lebensqualität.“, so Dr. med. Konrad Schumm, Inhaber und Geschäftsführer von doxx. Er selbst hat ebenfalls in Heidelberg studiert und im Anschluss seine Facharztausbildung zum Neurologen am Universitätsklinikum Heidelberg absolviert.

doxx am Puls der Medizin

Bei so viel geballter medizinischer Kompetenz wundert es nicht, dass doxx als Firmensitz Heidelberg gewählt hat und eng mit der Stadt verbunden ist. „Wir bei doxx leben und arbeiten sehr gerne in Heidelberg und genießen dabei den besonderen medizinischen Spirit der Stadt.“ Und dieser ist im direkten Arbeitsumfeld zum Greifen nah: Die Akademie für Gesundheitsberufe befindet sich im Nachbargebäude der doxx-Zentrale. Und auch das Universitätsklinikum ist nur einen Steinwurf entfernt. Davon abgesehen sieht Dr. med. Konrad Schumm einen weiteren Vorteil im Standort: „Heidelberg ist oft auch ein Anknüpfungspunkt bei Gesprächen mit unseren Ärzten und Pflegekräften. Viele haben eine Verbindung zur Stadt – sei es zum Beispiel durch das Studium, als Teilnehmer an einem der zahlreichen medizinischen Kongresse, die regelmäßig in Heidelberg stattfinden, oder privat als Besucher.“

Übrigens: Wer noch nicht in Heidelberg war oder noch mal wiederkommen möchte, dem empfehlen wir unsere Insidertipps für Heidelberg. Vielleicht sehen wir uns ja bald. In der Medizinstadt Heidelberg!

 

(Quellen: heidelberg.de, uni-heidelberg.de, rnz.de, heidelberg-marketing.de)